Als Jugendlicher und lange Zeit auch als Erwachsener war ich vollkommen an meinem Verstand orientiert.
Alles, was auch nur im Entferntesten mit Spiritualität zu tun hatte, habe ich zu dieser Zeit belächelt und wollte auch nichts damit zu haben.

Bereits seit meiner Schulzeit hatte ich viele Jahre lang starken Heuschnupfen, durch den ich die wunderschöne Zeit des Sommers überhaupt nicht genießen konnte, aber es gab ja Medikamente, die ich nehmen konnte, um die Symptome zu unterdrücken.
Da diese Allergie nicht ausreichte, um mich dazu zu bringen, hinzusehen, kamen diverse Nahrungsmittelunverträglichkeiten hinzu. Schließlich bekam ich auch noch viel zu hohen Blutdruck, wobei die blutdrucksenkenden Medikamente zum großen Erstaunen aller kaum Wirkung zeigten. Der Blutdruck blieb hoch, obwohl medizinisch kein Grund erkennbar war.
Irgendetwas musste ich also unternehmen und dieses „etwas“ musste anders sein als das, was ich bisher unternommen hatte. Mir wurde bewusst, dass ich Neues versuchen musste, wenn ich andere Ergebnisse erzielen wollte.

Ein Besuch bei einer Heilerin ließ mich komplett umdenken.
Es folgten eine ganze Reihe an Heilbehandlungen, bis die geistige Welt meiner Heilerin mitteilte, dass ich von nun an vieles selbst tun müsse. Zunächst fand ich das unglaublich unbequem und es dauerte einige Zeit, bis ich erkannte, welch großes Geschenk darin lag, dass ich von nun an selbst ganz genau hinsehen und die volle Verantwortung für meine Heilung übernehmen musste.

Bei allem blieben jedoch Fragen offen, die ich mir einfach nicht erklären konnte. Durch einen „Zufall“ nahm ich an einem Webinar von Alberto Villoldo teil, in dem es um das alte Wissen der Inka-Schamanen ging. Dieses Webinar beantwortete alle meine Fragen und leitete mich zu einer ehemaligen Schülerin von Alberto Villoldo.

Nach zwei unbeschreiblichen Behandlungen bei ihr vernahm ich den lauten, unüberhörbaren Ruf, selbst diesen Weg zu gehen und folgte ihm. 
Ich ging durch das Medizinrad, wurde in die Munay-Ki Riten, die heiligen Initiationsriten der Anden-Schamanen, eingeweiht und erlernte die Energiemedizin der Q’ero, der Nachfahren der Inka-Schamanen.
Es ist eine Medizin, die aus dem Herzen heraus fließt - Munay, was mit bedingungsloser Liebe übersetzt werden kann.
Nach meinen Initiationen und Einweihungen erhielt ich von den Q'ero-Schamanen meinen spirituellen Namen Samanqo.
Einige Zeit später ereilte mich der Ruf, zusätzlich zur andinen Medizin den Weg der keltischen Schamanen zu gehen. Ich wurde in die Tradition der keltischen Schamanen initiiert und erlerne aktuell auch ihre Energiemedizin.
Seitdem vereine ich beide Linien in mir: die Q'ero-Inka-Linie und die Linie der Kelten.
Seit meiner ersten Initiation lebe ich nun den "shaman way of life" - als Schamane der neuen Zeit.
​​​​​​​

Walk in Beauty

You may also like

Back to Top